Biographie

Arne Luebbert, 1989 in Hamburg geboren, lernte er seine ersten Akkorde auf einer “Wanderklampfe“ von seinem Vater. 1 Jahr später folgte der erste Gitarrenunterricht an einer lokalen Musikschule.

 

Nach einigen Jahren in Rockbands (z.B. “Some Evil Answers“) samt mehreren veröffentlichten Singles und Radio und Fernsehauftritten in Deutschland, entdeckte er während seiner Big Band Zeit (“Think Big“ Leitung: Edgar Herzog) den Jazz.

Höhepunkte dieser Zeit bildeten ein Konzert mit Stefan Gwildis, der erste Preis im Wettbewerb “Jugend Jazzt“ und eine vom Goethe Institut unterstützte Konzertreise nach Havanna (Cuba). 2008 bewarb er sich mit selbstproduzierten Eigenkompositionen bei dem Kontaktstudiengang Popularmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Hier erhielt er Unterricht von renommierten Dozenten wie Peter Weihe, Ed Harris, Sandra Hempel und Jane Comerford. Ein Jahr später folgte der Jazzdiplom-Studiengang am Hamburger Konservatorium in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Jazzdiplom Abschuss 2014). Neben dem Hauptfachunterricht bei Bernard Fichtner erhielt er auch klassischen Gitarrenunterricht bei Prof. Bernd Ahlert und begann auch hier eigene Stücke zu schreiben.

2011 tat er sich mit Thomas Barth und Per Ole Heidorn zusammen und gründete das bis heute existierende Musikprojekt “Notion Sound Collective“ (www.notionsound.com). 2012 erschien die erste EP, 2013 das Album “Until you like the blue“.

 

Seit 2015 ist er Bandleader des Hamburger JazzquartettsKinara“ (www.kinara-band.de), für das er auch die meisten Kompositionen beisteuert. In seiner bisherigen Karriere arbeitete er außerdem mit so unterschiedlichen Künstlern wie Xavier Davies, Ulita Knaus, Jam Jar/Scarlekin, Abalone Quartett oder Ken Norris zusammen.